Veröffentlicht am

Modedesigner

Modedesigner

In diesem Blogbeitrag möchten wir dich über den Beruf des Modedesigners informieren und dir bekannte Mode-Designer unterschiedlicher Modelabels vorstellen. Modedesigner oder Modedesignerinnen ist sicherlich für viele junge Menschen der Traumberuf schlechthin.  Mode ist voll im Trend, das sieht man besonders an den tausenden Modebloggerinnen und Influencern im deutschen und internationalen Markt.

Vom Beruf Modedesigner haben sicherlich die meisten schon gehört. Es gibt zwei Arten von Modedesignern, der erste Modedesigner arbeitet meist für ein Modehaus oder einer Modemarke.  Er ist also dort festangestellt und fabriziert oder designt für ein fremdes Label. Der zweite Modedesigner ist ein freischaffender Modedesigner, der seine eigenen Kollektion unter seinen eigenen Namen verkauft. Der Schwerpunkt eines Modedesigners ist immer das künstlerische Schaffen und Erschaffen von neuer Mode, sei es nun im Sinne von klassischer Kleidung bis hin zu Accessoires also Schmuck oder auch Schuhe.

Umso erfolgreicher ein Modedesigner ist gefestigter ist auch sein eigener Stil. Für High-Fashion Modedesigner geht es in erster Linie darum neue Trends zu schaffen und einen individuellen Stil zu präsentieren und dabei möglichst originell zu sein.

Die Anfänge der Mode

Heutzutage gibt es zahlreiche unterschiedliche Modelabels und Modedesigner darunter hunderte erfolgreiche Modedesigner die sich als Marke vermarkten konnten. Angefangen hat die große Mode Revolution wie man es vermuten mag in Frankreich um 1800. Dort gründete Charles Frederick Worth das erste bekannte Modehaus „maison couture“ in Paris.

Die meiste Mode dieser Zeit wurde von Schneidern und Schneiderinnen entworfen und nach klassischen Mustern gefertigt. Charles Frederick Worth hat als erster Modedesigner versucht seinen eigenen Stil mit einfließen zu lassen und ist so der Begründer der Haute Couture. Er entwarf als erster eine eigene Modekollektion und hatte so großen Einfluss auf die Mode in Frankreich.

Paul Poiret der unter anderen bei Charles Frederick Worth gelernt hatte, eröffnete seinen eigenen Salon um 1904 und entwarf die erste Mode, welche man ohne Korsett tragen konnte.  Paul Poiret revolutionierte mit seiner Haute Couture die damalige Wahrnehmung für Mode. Dank diesen Modedesignern wurde Paris zum Mekka für die Modewelt und brachte Künstler hervor wie Vionnet, Coco Chanel, Christian Dior und Yves Saint Laurent.

Modedesign

Die Kollektion von Modedesignern kann man grob in zwei Kategorien aufteilen in die Haute Couture und zum anderen in die Prêt-à-porter.

Modedesigner – Haute-Couture-Kollektion

Bei der Haute-Couture-Kollektion werden gezielt wohlhabende Kunden bedient. Die Modestücke der Kollektion werden für jeden Kunden maßgeschneidert. Um offiziell als Haute-Couture Haus zu gelten muss die Marke oder das Modelabel zur Vereinigung für Haute Couture gehören. Die Richtlinien dieser Vereinigung besagen, dass jedes Modehaus zweimal im Jahr eine Modeschau veranstalten muss mit mindestens 35 verschiedenen Modellen in der aktuellen Kollektion.

Modedesigner – Prêt-à-porter

Bei dieser Form der Modekollektion werden die Modestücke nicht maßgeschneidert und kommen in standardisierten Größen für den Endkunden auf den Markt. Die Kleidungsstücke werden zwar designt aber Schwerpunkt ist hier der Massenmarkt.

Bei einer Designer-Kollektion und Konfektionsware werden die Größen detaillierter unterteilt.  Bei dieser Modekollektion wird mehr Wert auf die Qualität gelegt und die Schnitte werden extravaganter.

In den meisten Mode-Shops finden Kunden Konfektionsmode da diese mehr auf dem Markt gekauft wird.

Liste bekannte Modedesigner:

A

  • Alexander McQueen
  • Alexander Wang
  • Anna Sui
  • Anne Geddes
  • Ashley Olsen

C

  • Calvin Klein
  • Carolina Herrera
  • Catherine Malandrino
  • Christian Audigier
  • Christian Dior
  • Christian Lacroix
  • Christian Louboutin
  • Coco Chanel
  • Custo Dalmau

D

  • Daniel Hechter
  • Domenico Dolce
  • Don Ed Hardy
  • Donatella Versace
  • Donna Karan
  • Dries van Noten

E

  • Emanuel Ungaro
  • Emilio Pucci
  • Etienne Aigner

F

  • Fiona Swarovski
  • Francisco Costa
  • Franco Moschino

G

  • Gabriele Strehle
  • Gaetano Savini
  • Geoffrey Beene
  • Gianfranco Ferré
  • Gianni Versace
  • Giorgio Armani
  • Guccio Gucci

H

  • Hubert de Givenchy
  • Hugo Boss

I

  • Iris von Arnim

J

  • Jacques Reynaud
  • James Galanos
  • Jean Paul Gaultier
  • Jean-Charles de Castelbajac
  • Jean-Claude Pascal
  • Jette Joop
  • Jil Sander
  • Jimmy Choo
  • John Galliano
  • Joseph Marie Jacquard

K

  • Karl Kani
  • Karl Lagerfeld
  • Kenzo Takada

L

  • Laura Ashley
  • Laura Biagiotti
  • Levi Strauss
  • Lola Paltinger
  • Louis Féraud
  • Louis Vuitton
  • Luciano Benetton

M

  • Manolo Blahnik
  • Marc Jacobs
  • Martin Margiela
  • Mary Quant
  • Matthew Williamson
  • Michael Michalsky
  • Miuccia Prada

N

  • Nazzareno Fontocoli
  • Nina Ricci
  • Nino Cerruti

O

  • Oscar de la Renta
  • Ottavio Missoni

P

  • Paco Rabanne
  • Paul Smith
  • Peter Ingwersen
  • Pierre Balmain
  • Pierre Cardin
  • Pino Lancetti

R

  • Ralph Lauren
  • René Lacoste
  • Richard Blackwell
  • Robert Piguet
  • Roberto Cavalli
  • Rudolph Moshammer

S

  • Salvatore Ferragamo
  • Sarah Kern
  • Sergio Tacchini
  • Sonia Rykiel
  • Stefano Gabbana
  • Stella McCartney

T

  • Takashi Murakami
  • Thierry Mugler
  • Thomas Burberry
  • Tom Ford
  • Tommy Hilfiger

V

  • Valentino Garavani
  • Vera Wang
  • Vivienne Westwood

W

  • Werner Baldessarini
  • Willy Bogner
  • Wolfgang Joop

Y

  • Y-3 Young Couture by Barbara Schwarzer
  •  Yves Salomon
  • Yvonne Léon

Z

  • Zadig et Voltaire
  • Zanellato
  • Zimmermann
  • Zoe Karssen

0-9

  • 0039 ITALY
  • 120% Lino
  • 3.1 Phillip Lim
  • 7 For All Mankind
  • 81 hours
Schreibe einen Kommentar